Es sind nur 20 Minuten - aber ich will schummeln

Colin Kennedy beim fit20 Training

Colin Kennedy trainiert bei fit20 Neuseeland und schreibt für unsere Kollegen bei fit20 NZ über seine ersten Eindrücke des fit20 Trainings.

Fazit fit20 Woche 2: Es sind nur 20 Minuten, aber ich will schummeln

Das Konzept ist ja echt einfach: Du behältst beim Training mit Gewichten die korrekte Körperhaltung für diese Übung bei und führst langsame, aber präzise Bewegungen aus, für einen optimalen Trainingseffekt.

Wer kann das nicht? Vor allem, wenn es nur 20 Minuten pro Woche sind. Aber schon bei meiner zweiten Trainingseinheit versuchte ich zu schummeln.

Ist das Sport?

Die größte Überraschung für mich, als ich mit dem bei fit20 praktizierten Hochintensitätstraining (HIT) begann, ist, dass es nicht irgendeine neue Modeerscheinung ist, die von Leuten erfunden wurde, die auf der Suche nach der besten Abkürzung sind, oder gar ein neuer wissenschaftlicher "Durchbruch" - es gibt sie seit den 1970er Jahren. (Und es ist keine Abkürzung, sondern echter Sport.)

Definiert durch langsame, präzise Bewegungen von hoher Qualität bis zu "dem Punkt des momentanen Muskelversagens" - dem Punkt, an dem meine Muskeln zu zittern beginnen und ich das Gewicht nicht mehr bewegen kann, ohne meine Körperhaltung zu verändern. Genau das ist hohe Intensität.

Es fängt erst harmlos an

Es dauerte nicht lange, bis ich beim zweiten Training unter Belastung meine Körperhaltung änderte. Ich senkte zum Beispiel meinen Kopf und beanspruchte meine Rückenmuskeln, um meine Schultermuskeln zu entlasten (das war der Muskel, den ich trainierte). Das ist Schummeln, weil ich verschiedene Muskeln ins Spiel gebracht habe, um den Druck von dem Muskel zu nehmen, den ich eigentlich trainieren sollte. Schummeln wie dieses erhöht auch das Verletzungsrisiko.

Die Idee besteht darin, bis an den Punkt des Muskelversagens zu trainieren, dann noch für einen Countdown von zehn zu halten und dann langsam loszulassen. Bei fit20 in Albany sind es Master Personal Trainer (MPT) James Miller und Geschäftsführerin Catharina Flisijn, die nicht nur das Zählen übernehmen, sondern vor allem auf deine Körpersprache und Körperhaltung achten, damit du nicht "schummelst" und deshalb sicher trainierst.

Wikipedia wird dir sagen, dass die "Grundprinzipien" von HIT darin bestehen, dass die Übungen kurz, selten und intensiv sein sollten.

Mastertrainer James wird dir sagen, dass fit20 dir zwischen den Sitzungen eine Woche Zeit gibt (bei nur einer 20-minütigen Sitzung pro Woche), damit sich deine Muskeln erholen können. Ich denke, wenn ich die Übung mit korrekter Körperhaltung ausführe, jeder einzelne Wiederholung perfekt zeitlich abgestimmt und präzise, dann brauche ich tatsächlich die Woche, um mich zu erholen.

Aber das ist das Spiel für mich im Moment: Auszuprobieren, wie präzise ich jede Bewegung machen kann - ohne Schummeln.

Mal sehen, wie ich vorankomme.

Colin Kennedy

(Text im Original auf fit20.co.nz)

Überzeuge dich selbst von unserem Training: Buche ein kostenloses Probetraining in einem fit20 Studio in deiner Nähe.

Immer ohne Strom. Ohne Musik. Ohne Schwitzen. Dafür immer mit Personal Trainer, Termin und Ergebnisgarantie.